Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

Die Baustelle

 

 

Covid-19-Info

Liebe Gäste,

unser Café bleibt weiterhin geschlossen. Mit dem Desinfektionsmittel in der Hand und dem Mundschutz vor dem Gesicht würde unser Café  nur einen
Covid-19-Charme versprühen.
Es ist nicht das, was wir Ihnen und uns wünschen. Nach wie vor ist es uns wichtig, dass die Atmosphäre entspannt und gemütlich ist, dass Sie unser Angebot genießen und dass wir auch ins Gespräch kommen können.

 

Bis dahin, wir wünschen Ihnen alles Gute, viel Gesundheit und herzliche Grüße
Ihre Anke Maxein und Thomas Fischer

 

Öffnungszeiten

zur Zeit geschlossen

Geschichte

Am Anfang war die Idee, ein kleines gemütliches Café zu eröffnen, mit einer ausgesuchten Auswahl an selbstgemachten Kuchen. Als wir im Jahr 2009 das Haus im Mandelring 135 fanden, in dessen Erdgeschoss sich Geschäftsräume befanden, da wurde uns sofort klar, dass wir hier unseren Traum realisieren können. Doch bevor wir die erste Tasse Kaffee aufbrühen und das erste Stück Kuchen servieren konnten, mussten wir renovieren, renovieren, renovieren. Als das Haus 1895 erbaut wurde, richtete der Besitzer im Erdgeschoss eine Metzgerei ein. Bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts gab es sie dort. Dann erfolgte ein Eigentümerwechsel und aus der Metzgerei wurde eine Schreinerei mit Büroraum und kleinen Lagerräumen. Der Zeitgeschmack hinterließ seine Spuren; Die Sprossenfenster wurden gegen großflächige Fenster ausgetauscht; Die Eingangstür mit Sprossen und Schmuckglas wich einer dunklen Eichentür. Auch im Inneren änderte sich der Zuschnitt der Räume.

Wir haben die Fenster und Türen erneuert, sie sehen in etwa aus wie 1895, aber haben die energetischen Anforderungen von 2009. Die Räume haben wir neu und teilweise nach den alten Plänen wieder hergestellt. Zu unserer Überraschung fanden wir sogar originale Bodenfliesen und alten Wandputz unter Holzverkleidungen versteckt. Die Funde haben wir in die Gestaltung des Cafés aufgenommen. Sogar neue alte Fliesen  haben wir dazugekauft und verlegt. Peu à peu bekam das Café sein heutiges Aussehen.

Im August 2010 konnten wir dann das Café eröffnen. Seither öffnen wir jeden Samstag und Sonntag unsere Tür. Seit Sommer 2012 können Gäste auch in unserem Innenhof sitzen.